vergrößernverkleinern
AUTO-PRIX-F1-ENG-PREVIEWS
Lewis Hamilton blieb einem Fanevent unter der Woche in London als einziger Formel-1-Fahrer fern © Getty Images

Lewis Hamilton schwänzt als einziger Fahrer ein Fan-Event ausgerechnet in London. Als Begründung führt der Brite einen durchaus eigenwilligen Grund an.

Der dreimalige Weltmeister Lewis Hamilton hat sein Fernbleiben vom großen Fan-Event der Formel 1 am Mittwoch in London mit einer optimalen Rennvorbereitung für den Großen Preis in Silverstone gerechtfertigt.

"Ich habe versucht, mich so gut wie möglich auf das Wochenende vorzubereiten, und habe entspannt. Das werden sehr intensive Tage", sagte Hamilton vor dem Grand Prix am Sonntag (ab 14.00 Uhr im LIVETICKER). Stattdessen lud Hamilton am Dienstag auf Instagram ein Foto hoch, das ihn mit seinen Kumpels am Privatjet zeigt. "Zwei Tage Urlaub vor dem wichtigsten Wochenende des Jahres", schrieb Hamilton dazu.

Zum ersten Formel-1-Live-Event am Mittwoch waren 19 von 20 Fahrern gekommen - ausgerechnet Hamilton fehlte in seinem Heimatland und erntete dafür Pfiffe der Fans.

"Ich weiß nicht, warum ich der einzige Fahrer war, der nicht da war, jeder konnte das selbst entscheiden", sagte Hamilton. Für ihn seien der WM-Triumph und die Konzentration auf die kommenden Rennen wichtiger gewesen.

Vettel: "Ist mir egal"

Für Teamkollege Valtteri Bottas stellte das Fehlen Hamiltons kein großes Problem dar. "Jeder hat das Recht zu entscheiden, an welchen Veranstaltungen er teilnimmt. Für mich war das absolut okay", sagte der Finne: "Auch wenn ich der einzige Fahrer aus unserem Team war, hatte ich viel Spaß. Das war wirklich eine gelunge Veranstaltung."

Auch WM-Spitzenreiter Sebastian Vettel sah Hamiltons Verhalten locker. "Das ist mir eigentlich egal", meinte der Ferrari-Star aus Heppenheim am Donnerstag im Fahrerlager: "Wir wurden gefragt, ob wir das machen wollen. Jeder konnte frei entscheiden, ob er dabei ist oder nicht."

Hamilton reiste erst am Donnerstag per Hubschrauber aus dem zweitägigen Kurzurlaub in Silverstone an. Sein Rennstall akzeptierte den Wunsch des 56-maligen Grand-Prix-Siegers, der als Vierter zuletzt zweimal in Serie das Podest verpasst hatte. In Silverstone hatte Hamilton in den vergangenen drei Jahren jeweils gewonnen und startet auch am Wochenende als Favorit.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel