vergrößernverkleinern
2017 NBA Finals - Game Two
Lewis Hamilton (m.) solidarisierte sich mit protestierenden NFL-Spielern wie Odell Beckham Jr. (l.) © Getty Images

Lewis Hamilton schließt sich der Kritik der US-Sportstars an US-Präsident Donald Trump an. Der dreimalige Formel-1-Weltmeister erinnert an Martin Luther King.

Der dreimalige Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton hat sich der Kritik der US-Sportstars an US-Präsident Donald Trump angeschlossen.

Hamilton postete auf Instagram ein Bild, dass Martin Luther King kniend mit weiteren Bürgerrechtlern zeigt. 

Dieses Bild versah der Mercedes-Pilot mit dem Hashtag "take a knee" - mit diesem solidarisieren sich aktuell viele Stars mit den NFL-Spielern, die gegen Rassendiskriminierung protestieren.

Trump hatte in einer Reihe von Tweets die NFL-Spieler für ihren Knie-Protest scharf kritisiert und ihnen fehlenden Respekt für die Nationalhymne und das Land vorgeworfen.

Hamilton postet Bild von Kaepernick

Hamilton veröffentlichte auch noch ein zweites Bild. Auf diesem ist Colin Kaepernick zu sehen, der den Knie-Protest während der US-Hymne vor etwa einem Jahr begonnen hatte und in dieser Saison noch kein neues Team gefunden hat.

Als Anmerkung schrieb Hamilton dazu: "Wenn du keine Ahnung davon hast, versuch dich weiterzubilden, damit du es verstehst."

Der Brite, der im Moment die Fahrerwertung in der Formel 1 anführt, besitzt ein Haus in Colorado und gilt als großer Liebhaber der USA.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel