vergrößernverkleinern
F1 Grand Prix of Malaysia - Practice
Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff schlug nach dem Großen Preis von Malaysia Alarm © Getty Images

Motorsportchef Toto Wolff ist mit der Leistung der Mercedes beim Großen Preis von Malaysia unzufrieden. Zum Unfall von Sebastian Vettel äußert er einen Verdacht.

Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff kann trotz des Ausbaus der WM-Führung von Lewis Hamilton beim Großen Preis von Malaysia nichts Positives abgewinnen. 

Zum Unfall von Sebastian Vettel mit Lance Stroll in der Auslaufrunde äußert der Österreicher einen Verdacht. Der Ferrari-Pilot selbst sieht seine grandiose Aufholjagd als "Schadensbegrenzung" an.

SPORT1 fasst die Stimmen von Sky, RTL und der Pressekonferenz zusammen.

Max Verstappen (Red Bull), Platz 1: "Das Auto hat sich gut angefühlt. Ich habe gesehen, dass Lewis Probleme mit der Traktion hat. Ein unglaublicher Sieg."

Lewis Hamilton (Mercedes), Platz 2: "Ich wusste nicht, wie nah Max dran war. Ich hatte anfangs Probleme mit der Aufladung der Batterie. Ich wollte zuerst verteidigen - aber dann dachte ich, ich möchte das nicht riskieren und habe genug Platz gelassen. Danach habe ich nur noch versucht, meine Position zu halten. Das Auto ist auf einigen Strecken sehr gut und auf anderen haben wir große Probleme. Trotzdem war es genug für den zweiten Platz - aber das ist ein grundlegendes Problem, das wir für das nächste Jahr verbessern müssen."

Daniel Ricciardo (Red Bull), Platz 3: "Die Haupttribüne hat die Sonne von der linken Seite abgehalten. Aber ich würde nicht sagen, dass das der Grund war, warum ich das Rennen nicht gewonnen hat. Max hatte eine sehr gute Pace. Ich habe viel Zeit am Start verloren, weil Valtteri mich erwischt hat."

"Er hat auf der Außenbahn viel später gebremst. Wenn ich das Rennen wiederholen könnte, würde ich das anders machen. Ich konnte Valtteri überholen und habe Jagd auf Lewis gemacht. Aber die Pace war nicht genug, um ihm nahe zu kommen, und am Ende kam Vettel wirklich dicht heran", erklärt er und ergänzt: "Ich hatte ehrlich gesagt einen härteren Kampf erwartet, aber nach der ersten Attacke waren wohl seine Reifen durch.

Sebastian Vettel (Ferrari), Platz 4:"Für den Kimi ist es bitter. Er hätte da vorne ein Wörtchen mitreden können. Alles in allem ein schwieriges Wochenende für uns. Am Ende ging uns etwas die Luft aus. Es war natürlich Schadensbegrenzung. Ich habe gepusht, um Ricciardo einzuholen. Dann wurden aber die Bremsen heiß und die Reifen ließen nach. Danach habe ich Abstand genommen und das Rennen nach Hause gebracht. Der Speed war da, um das Rennen zu gewinnen. Das ging aber nicht, deshalb können wir mit Platz vier zufrieden sein.

über Valtteri Bottas: " Es war klar, was Mercedes machte. Sie haben Valtteri wieder einmal als eine Art Straßensperre eingesetzt."

Valtteri Bottas (Mercedes), Platz 5: "Mir fehlte aus verschiedenen Gründen die Pace, es liegt eine Menge Arbeit vor uns. Ich bringe momentan nicht meine beste Leistung, was dem Selbstbewusstsein nicht unbedingt gut tut."

zum Crash mit Stroll: "Ich glaube, Lance hat vergessen nach vorne zu gucken und nur ins Lenkrad geguckt. Es ist alles kaputtgegangen. Viel Arbeit für die Mechaniker. Ich weiß nicht, was er da gemacht hat, aber das Auto ist zumindest hinten ein Totalschaden."

Lance Stroll (Williams), Platz 8: "Es war die Auslaufrunde und ich bin langsam zurück in die Boxengasse gefahren Wir müssen zu den Stewards gehen und werden darüber reden. Es ist einfach ein sehr seltsamer Vorfall. Es lief kein Rennen mehr, von daher war das sicher von keinem irgendeine Absicht."

Kimi Räikkönen (Ferrari), musste vor dem Start aufgeben: "Wir wussten nicht genau was los ist. Es ist sehr enttäuschend und es schmerzt uns alle. Ich hätte heute ein sehr gutes Auto gehabt. Wir haben nun wichtige Punkte verloren und müssen jetzt herausfinden, warum. Es tut weh, aber es ist so wie es ist." 

Toto Wolff (Mercedes-Motorsportchef): "Ich sehe nichts Positives heute. Natürlich kann man es punktuell betrachten und sagen, wir haben in der Meisterschaft aufgeholt. Aber wir haben durch das Unglück von Kimi und Sebastian aufgeholt. Mir geht es immer um die eigenen Pace. In Wahrheit haben wir auf den Ferrari 30 Sekunden verloren und wahrscheinlich auch auf Max. Irgendwie haben wir hier den Hund drinnen: 2014 haben wir zum letzten Mal in Malaysia gewonnen. Jedes Jahr gab es irgendwelche Probleme."

über den Vettel-Unfall in der Ehrenrunde: "Ein bizarrer Unfall. Sebastian ist wohl der Sprit ausgegangen, und er hat es gerade über die Ziellinie geschafft. Ein Crash auf der Inlap ist merkwürdig, so etwas habe ich noch nie gesehen."

Helmut Marko (Red-Bull-Motorsportkonsulent): "Es war überfällig mit dem Pech, das Verstappen heuer schon gehabt hatte. Wir haben schon am Freitag gesehen, dass die Pace stimmt. Es ist eine Genugtuung, an Mercedes bei regulären Bedingungen vorbeizukommen."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel