Video

Indycar-Pilot Justin Wilson wird auf dem Pocono Raceway von Wrackteilen am Kopf getroffen und kracht in die Mauer. Der Engländer liegt im Koma, sein Zustand ist kritisch.

Der englische Rennfahrer Justin Wilson kämpft nach einem schweren Unfall beim Indycar-Rennen auf dem Pocono Raceway im US-Bundesstaat Pennsylvania um sein Leben.

Der 37-Jährige aus Sheffield wurde kurz vor Rennende von Trümmerteilen eines vor ihm fahrenden Wagens am Kopf getroffen, der kurz zuvor in die Begrenzungsmauer gekracht war. "Wilson befindet sich derzeit im Koma und ist in einem kritischen Zustand", teilte die Rennserie in einem kurzen Statement mit.

In der 179. von 200 Runden war der Amerikaner Sage Karam gegen die Wand gekracht, konnte sein Auto aber mit einer Fußverletzung verlassen. Allerdings löste sich ein Teil des Wagens, wahrscheinlich die Nasenspitze, und traf Wilson. Das Auto des beliebten Engländers brach aus und landete in der Mauer.

Wilson wurde mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus in Allentown geflogen. "IndyCar sendet seine Gedanken und Gebete in dieser schwierigen Zeit an Justin und seine Familie", hieß es in der Erklärung weiter.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel