vergrößernverkleinern
Yamaha-Pilot Valentino Rossi setzte sich im vierten Freien Training an die Spitze
Yamaha-Pilot Valentino Rossi setzte sich im vierten Freien Training an die Spitze © FGlaenzel

Valentino Rossi hat sich im vierten Freien Training seine erste Bestzeit an diesem Wochenende in Misano gesichert - Jorge Lorenzo auf zwei, Stefan Bradl Sechster

Valentino Rossi hat das Geschehen im vierten Freien Training bestimmt. Der Yamaha-Pilot setzte mit einer 1:34.079 die Bestzeit und war fast das gesamte Training über an der Spitze der Zeitenliste zu finden. Rang zwei ging mit einem Rückstand von nur 0,022 Sekunden an Jorge Lorenzo, der Yamaha damit eine überraschende Doppelführung im abschließenden Training vor dem Qualifying bescherte.

Dahinter sortierten sich die beiden Honda-Werkspiloten in der Reihenfolge Marc Marquez vor Dani Pedrosa ein. Andrea Dovizioso war als Fünfter bester Ducati-Pilot. Im Mittelpunkt des Trainings standen die Vorbereitungen auf das Rennen. So testeten viele Piloten unterschiedliche Reifen. Yonny Hernandez, der am Ende 13. wurde, absolvierte beispielsweise einen Versuch auf einem bereits gebrauchten weichen Hinterreifen.

Bei den Werkspiloten stach Lorenzo heraus, der seine schnellste Runde auf dem härteren Vorderreifen absolvierte, Rossi und die meisten anderen Fahrer wählten den Medium-Reifen. Beim Hinterreifen war die weichere Mischung die bevorzugte Variante. Stefan Bradl, der im dritten Freien Training die direkte Qualifikation für Q2 verpasste, schlug sich dieses Mal deutlich besser und landete auf Rang sechs.

Die Top 10 komplettierten Pol Espargaro (Tech-3-Yamaha), Andrea Iannone (Pramac-Ducati), Bradley Smith (Tech-3-Yamaha) und Aleix Espargaro (Forward-Yamaha). Aspar-Pilot Scott Redding stürzte auf seiner Open-Honda in Kurve 14 und wurde so am Ende nur 16. Auch Mike di Meglio (Avintia-Kawasaki) und Karel Abraham (Cardion-Honda) fanden sich nach Unfällen im Kiesbett wieder.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel