vergrößernverkleinern
Bradley Smith kam im Qualifying in Misano nicht über den neunten Platz hinaus
Bradley Smith kam im Qualifying in Misano nicht über den neunten Platz hinaus © Tech 3

Bradley Smith hadert mit seinem zweiten Reifen und ist mir Rang neun in Misano nicht zufrieden - Nun hofft der Brite auf eine Portion Glück und ein besseres Rennen

Bradley Smith wird in Misano von Startplatz neun ins Rennen gehen. Mit diesem Ergebnis ist der Brite überhaupt nicht zufrieden und erklärt, dass sein zweiter Reifen im Qualifying nicht wie gewohnt funktionierte. Trotzdem hat der 23-Jährige die Hoffnung auf ein gutes Rennen noch nicht aufgegeben und hofft dabei auf die nötige Portion Glück.

"Es war ziemlich hart. Der zweite Reifen hatte einfach nicht so einen Grip wie der erste", berichtet Smith und ergänzt: "Vielleicht wegen der Streckentemperatur oder weil ich ihn nicht gut aufgewärmt habe. Vielleicht gab es auch ein Problem mit dem Druck oder so. Besonders auf der linken Seite hatte ich Probleme. Das ist schade, denn normalerweise lege ich auf dem zweiten Reifen noch mal richtig zu."

"Das konnte ich dieses Mal nicht, was ziemlich frustrierend ist. Trotzdem muss man sich ansehen, welche Verbesserungen uns in den vergangenen zwölf Monaten gelungen sind. Damals hatten wir hier eins unserer schlimmsten Wochenenden und ich schaffte es nicht einmal in Q2. Es ist schön, dass wir das jetzt hinter uns lassen konnten. Vielleicht haben wir unser Pech jetzt schon verbraucht und morgen läuft es besser."

Der Regen am Freitag hat Smith laut eigener Aussage nicht sonderlich gestört: "Es lief gar nicht so schlecht. Wir hatten ja bereits ein paar Rennen in dieser Saison und damit ein Basissetup. Dann geht es nur noch um kleine Änderungen. Aber ich würde mir gerne ansehen, was Valentino mit seinem Motorrad gemacht hat, denn seine Pace im vierten Training war wirklich beeindruckend."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel