vergrößernverkleinern
Dani Pedrosa erreichte in Aragon hinter Marc Marquez den zweiten Startplatz

Dani Pedrosa ist mit seinem zweiten Startplatz beim Heimspiel in Aragon zufrieden und glaubt, dass er auch im Rennen eine ähnlich gute Performance zeigen kann

Mehr als zwei Monate durfte Dani Pedrosa nicht mehr aus der ersten Startreihe in ein MotoGP-Rennen gehen. Zuletzt war ihm das im Juli am Sachsenring gelungen. In Aragon schaffte der Spanier nun allerdings mit Rang zwei im Qualifying die Rückkehr in die vorderste Startreihe. Zwischenzeitlich sah es sogar danach aus, dass der Honda-Pilot sich die Pole-Position schnappen könnte.

"Ich stand lange nicht mehr in der ersten Reihe. Daher war es an diesem Wochenende eines meiner größten Ziele", erklärt der Honda-Werksfahrer und ergänzt: "Wir hatten ein gutes Qualifying und ich war sogar kurz vorne, was mich freut. Ich freue mich auf morgen, aber wir müssen das Wetter abwarten."

"Heute und gestern absolvierten wir viele Runden auf dem weichen und harten Hinterreifen. Morgen müssen wir dann abwarten, wie die Streckenbedingungen sein werden. Wenn es regnet, dann ändert sich sowieso alles. Aber im Trockenen haben wir ein gutes Setup", ist sich der Spanier, der sich am Ende nur seinem Teamkollegen und Überflieger Marc Marquez geschlagen geben musste, sicher.

"Die erste Kurve ist hier ganz besonders, denn sie ist sehr nah am Start dran", erklärt Pedrosa und stellt fest: "Deshalb ist es wichtig, in der ersten Reihe zu sein." Sein erstes Ziel an diesem Wochenende hat der Spanier also bereits erreicht. Am Sonntag kann er dann möglicherweise seinen zweiten Sieg in Aragon anpeilen, denn 2012 stand er hier schon einmal ganz oben auf dem Podium.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel