vergrößernverkleinern
Jack Miller ließ ein spanisches Trio hinter sich
Jack Miller fährt in der kommenden Saison für LCR-Honda

Der Australier Jack Miller überspringt eine Klasse und steigt als erster Motorrad-Pilot aus der Moto3 direkt in die MotoGP auf. Miller (19), WM-Spitzenreiter in der Einsteiger-Kategorie, wird in der neuen Saison zweiter Fahrer bei LCR-Honda, aktuelles Team von Stefan Bradl.

"Ein Traum geht in Erfüllung. Sicherlich ist der Sprung von der Moto3 in die MotoGP groß, aber ich bin überzeugt, dass wir bereit sind. Ich bin sehr gespannt auf diese neue Stufe meiner Karriere", sagte Miller.

Dass der hochtalentierte Teenager aus der Moto3 (250 ccm) sofort in die Königsklasse MotoGP (1000 ccm) geht und die Moto2 (600 ccm) überspringt, ist ein Wagnis.

Immerhin wechselt "Jackass" von der kleinen KTM (50 PS) auf die große Honda (250 PS), die 350 km/h schnell ist. Miller fährt künftig an der Seite des Briten Cal Crutchlow (Ducati), der Bradls Motorrad übernimmt. Der Deutsche geht zu Forward-Yamaha.

Miller spielt die Herausforderung herunter.

"Körperlich ist ein direkter Wechsel möglich. Zwei Arme und zwei Beine habe ich, einen Kopf noch dazu - da müsste das eigentlich funktionieren", sagte der Moto3-Titelfavorit bei "ServusTV".

Hier gibt es alles zum Motorsport

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel