vergrößernverkleinern
Ducati-Pilot Andrea Iannone startet neben Marquez und Lorenzo aus Reihe zwei

Nach den Problemen am Freitag meldet sich der Pramac-Pilot im Qualifying zurück und sichert sich Startplatz sechs für den Japan-Grand-Prix

Nach dem Qualifying zum Grand Prix von Japan war Stimmung bei Ducati durch Andrea Doviziosos Pole-Position grandios. Doch auch Cal Crutchlow und Andrea Iannone konnten im Q2 starke Leistungen zeigen. Iannone sicherte sich Startplatz sechs und lag nur 0,352 Sekunden zurück. 99 Tausendstelsekunden trennten den Italiener von einem Platz in der ersten Reihe.

"Ich bin mit dem heutigen Tag ziemlich zufrieden. Ich konnte mich deutlich steigern", bemerkt Iannone, der am Freitag durch technische Probleme eingebremst wurde. "Das Gefühl für das Motorrad war viel besser. Schlussendlich gelang mir ein gutes Qualifying. Ein guter Startplatz ist auf diesem Kurs sehr wichtig. Die zweite Reihe ist nicht schlecht."

"Ich bin sehr froh, weil ich dieses Ergebnis am Freitag nicht für möglich hielt. Mein Team und die Leute um mich herum haben über Nach hart gearbeitet und das Motorrad perfekt vorbereitet", berichtet der Pramac-Pilot, der zuversichtlich in die Zukunft blickt. Doviziosos Pole-Position schenkt Iannone Mut für die kommende Saison: "Ich freue mich sehr für Andrea und Ducati, weil Ducati in diesem Jahr hart gearbeitet hat das Motorrad von Rennen zu Rennen verbessert hat. Das ist sehr wichtig", schildert der zukünftige Ducati-Werkspilot. "Ich bin sehr motiviert für die kommende Saison und möchte meine Ergebnisse weiter steigern."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel