vergrößernverkleinern
Kann Valentino Rossi in Sepang seinen Vorsprung auf Jorge Lorenzo vergrößern?

Valentino Rossi und Jorge Lorenzo kämpfen beim vorletzten Rennen der Saison um den Vizetitel: Kommt es in Sepang zu einer Vorentscheidung?

Beim vergangenen Rennwochenende in Australien wurde aus dem Dreikampf um den Vizetitel ein Zweikampf. Durch den Ausfall reist Honda-Werkspilot Dani Pedrosa mit 25 Punkten Rückstand auf Valentino Rossi zur vorletzten Station. Jorge Lorenzo übernahm in Australien Platz drei in der Meisterschaftswertung und hat vor dem Rennwochenende in Malaysia acht Punkte Rückstand auf Rossi. In Sepang könnte es also bereits zu einer Vorentscheidung kommen.

Der Sepang International Circuit liegt beiden Yamaha-Piloten. Rossi stand in Malaysia bereits neun Mal auf dem Podium. Der Italiener gewann das Rennen der Königsklasse sechs Mal. 2001 setzte sich der "Doktor" mit seiner Honda NSR500 durch. 2003 gewann der spätere MotoGP-Champion mit der Honda RC211V. 2004, 2006, 2008 und 2010 bescherte er Yamaha den Sieg.

"Abgesehen von den Temperaturen, die ein bisschen zu hoch sind für ein MotoGP-Rennwochenende, mag ich den Kurs in Malaysia sehr", bemerkt der 35-Jährige. "Ich hatte dort immer gute Rennen. In dieser Saison leisten wir tolle Arbeit. Ich möchte ein gutes Ergebnis einfahren. Wir arbeiten sehr gut mit dem Team zusammen und ich fühle mich gut. Der Sieg in Australien war toll. Wir sind sehr zufrieden. Es war eine weitere Bestätigung für die gute Arbeit, die wir leisten."

"An diesem Wochenende müssen wir von Freitag an gut arbeiten und jedes noch so kleine Detail in den Griff bekommen, damit wir mit einem guten Setup ins Rennen gehen können. Das Motorrad wurde deutlich verbessert. Das wurde durch die drei Podestplätze der Yamaha-Piloten in Australien deutlich", erklärt Rossi, der entschlossen ist, die Saison als Vizeweltmeister zu beenden.

"Das Rennen in Malaysia ist das letzte der drei aufeinanderfolgenden Überseerennen. Ich werde mein Bestes geben, um erneut zu gewinnen. Ich konnte den zweiten Sieg der Saison holen und möchte nun um Platz zwei in der Meisterschaft kämpfen", berichtet der neunmalige Weltmeister. "Ich erwarte bei den beiden kommenden Rennen einen tollen Kampf mit Dani und Jorge."

Lorenzo noch ohne MotoGP-Sieg in Sepang

Teamkollege Lorenzo konnte noch keinen MotoGP-Sieg in Sepang holen. 2012 wurde der Spanier Zweiter. 2010 und 2013 stand er als Dritter auf dem Podium. Seit der Sommerpause beendete Lorenzo alle Rennen als Sieger oder Zweiter. Doch in Australien war der zweimalige Weltmeister mit der Ausbeute nicht zufrieden: "Phillip Island war ein sehr schwieriges Rennen für uns. Doch trotz der Probleme konnten wir aufs Podium fahren. Ich freue mich auf Sepang."

"Es ist ein schöner Kurs. Vermutlich ist der Kurs nicht ideal für unser Motorrad, doch wir kennen die Strecke sehr gut, weil wir in der Vorsaison dort testen. Es ist durch das Wetter immer ziemlich knifflig in Malaysia. Doch selbst bei Regen bietet der Kurs keine schlechte Haftung. Ich würde gern wieder konkurrenzfähig sein, vor allem weil ich um den zweiten Platz in der Meisterschaft kämpfen möchte", schildert Lorenzo, der fitter ist als zu den Wintertests. "Körperlich fühle ich mich gut. Wir können optimistisch ins Wochenende starten."

Teamdirektor Massimo Meregalli freut sich über die Erfolgsserie von Yamaha. Seit September sind Rossi und Lorenzo ungeschlagen. "Wir konnten in den vergangenen Wochen tolle Ergebnisse feiern, doch Malaysia könnte die größte Herausforderung der drei Überseerennen werden. Sepang ist durch die Hitze und das Layout sehr anstrengend", analysiert Meregalli.

"Dank der Vorsaisontests haben wir viele Daten. Beide Fahrer mögen den Kurs. Ich denke, wir können optimistisch sein, was unsere Erwartungshaltung angeht", bemerkt der Yamaha-Teamdirektor. "Das Motorrad funktioniert gut. Ich bin gespannt, wie die neuen Erkenntnisse aus der Saison sich auf unsere Zeiten auswirken."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel