vergrößernverkleinern
Körperlich geschwächt mühte sich Dominique Aegerter um den Kurs

Die beiden Schweizer Dominique Aegerter und Robin Mulhauser sind krank und können am ersten Trainingstag in Sepang kaum fahren

Das Technomag-Duo wird in Sepang (Malaysia) von der Grippe geplagt. Robin Mulhauser konnte im zweiten Freien Training keine einzige Runde fahren. Der Schweizer hatte bereits am Morgen im ersten Freitraining nur gerade sechs Runden absolviert, dann musste er wegen einer Grippe-Infektion, die seit einer Woche im MotoGP-Zirkus Einzug gehalten hat, aufgeben und sich ins Hotel zurückziehen. Auch Dominique Aegerter leidet unter der Grippe. Der Berner hielt aber in der Hitze durch und bestritt beide Trainings; mehr als der 26. Platz im Tagesklassement lag aber unter diesen Voraussetzungen nicht drin.

"Selbst wenn man körperlich topfit ist, ist das Fahren auf dieser Strecke bei der Hitze und den hohen Luftfeuchtigkeit enorm anstrengend", sagt Aegerter. "Da muss man nicht präzisieren, dass es unmöglich ist, als Grippekranker hier vorne bei der Musik zu spielen. Ich habe Fieber und Halsschmerzen und ehrlich gesagt, hat mir der heutige Tag wenig gebracht. Ich bin nach dem Training sofort zurück ins Hotel gefahren, um mich zu pflegen und auszuruhen. Ich kann nur darauf hoffen, dass es morgen besser sein und mich die Grippe weniger beeinträchtigen wird."

Auch Mulhauser ist körperlich geschwächt: "Ich habe es am Morgen drei Mal je zwei Runden lang versucht, aber es war unmöglich. Das Fieber stieg auf 39,5 Grad an, ich fühlte mich entsprechend schlecht. Die Ärzte empfahlen mir die sofortige Rückkehr ins Hotel, um mich auszuruhen. Ich habe Antibiotika erhalten und kann nun wie Dominique nur darauf hoffen, dass meine körperliche Verfassung morgen Samstag besser sein wird."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel