vergrößernverkleinern
Pol Espargaro biss die Zähne zusammen und wurde mit Rang sechs belohnt

Pol Espargaro lässt sich auch von einem gebrochenen Fuß nicht aufhalten und fährt in Sepang auf einen starken sechsten Platz - Jetzt auch in der WM auf Rang sechs

Die Bedingungen in Malaysia sind in jedem Jahr für alle Fahrer hart, doch Rookie Pol Espargaro erwischte es in diesem Jahr gleich doppelt. Der Spanier hatte nicht nur mit der Hitze zu kämpfen, sondern auch mit einem gebrochenen linken Fuß. Allen Widrigkeiten zum Trotz fuhr der Tech-3-Pilot allerdings auf einen starken sechsten Platz und sprang so auch in der WM einen Rang nach vorne.

"Das Rennen heute war wirklich hart für mich. Daher bin ich froh, dass ich die Heimreise mit dem sechsten Platz und einigen wichtigen WM-Punkten antreten kann", freut sich Espargaro und ergänzt: "Das ist ein viel besseres Ergebnis, als ich es gestern noch erwartet hatte. Abgesehen von meiner physischen Verfassung war es heute auch deshalb schwierig, weil wir gestern nicht am vierten Freien Training teilnehmen konnten."

"Dadurch hatten wir wertvolle Zeit verloren, in der wir am Setup arbeiten wollten. Trotzdem hat das Team einen großartigen Job gemacht und das Motorrad sehr gut vorbereitet. Im Rennen selbst versuchte ich einfach, ins Ziel zu kommen und dabei eine konstante Pace zu halten. Ich habe absolut alles gegeben und in den letzten zehn Runden war es sehr hart, denn da bekam ich große Schmerzen in meinem Fuß."

Ganz besonders beim Umdrehen des Motorrads hatte der Spanier mit Schmerzen zu kämpfen. "Trotzdem gab ich nie auf und bin glücklich, denn durch das Ergebnis bin ich in der Meisterschaft an meinem Bruder vorbeigezogen und liege jetzt auf Platz sechs. Nun werde ich mich vor dem letzten Rennen in Valencia ausruhen, wo ich dann so schnell wie möglich sein möchte, um meine Rookie-Saison mit einem guten Erlebnis abzuschließen", so Espargaro.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel