vergrößernverkleinern
Bradl wurde 2011 Weltmeister in der Moto2-Klasse

MotoGP-Pilot Stefan Bradl hat sich beim Großen Preis von Australien auf Phillip Island nach einem kapitalen Fahrfehler um ein Top-10-Resultat gebracht.

Der 24 Jahre alte Zahlinger verschätzte sich im letzten Renndrittel in einer Rechtskurve und krachte mit seiner Honda in die Maschine des Spaniers Aleix Espargaro (Yamaha).

Auch Weltmeister Marc Marquez (Spanien/Honda) schied im ersten Rennen nach dem vorzeitigen Titelgewinn aus.

Der Sieg ging an den neunmaligen Weltmeister Valentino Rossi (Yamaha), der in Australien sein insgesamt 250. Rennen in der Motorrad-Königsklasse bestritt. Der Italiener feierte seinen zweiten Saisonsieg und den insgesamt 108. Erfolg.

Zweiter wurde der Spanier Jorge Lorenzo vor dem Briten Bradley Smith (beide Yamaha). Bradl war als Elfter in den 16. von 18 WM-Läufen gegangen und hatte sich im Feld vorgearbeitet. Acht Runden vor Schluss ging Bradl jedoch zu mutig in die Kurve und schoss dabei Espargaro als Leidtragenden ab.

Pole-Setter Marquez lag bei seinem Sturz mit vier Sekunden Vorsprung an der Spitze.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel