vergrößernverkleinern
Marc Marquez beendete das Warmup wieder Mal auf dem ersten Platz

Weltmeister Marc Marquez scheint sich von seinen beiden Stürzen am Samstag erholt zu haben und fährt im Warmup Bestzeit - Pol Espargaro ganz knapp dahinter

Weltmeister Marc Marquez hat im Warmup in Valencia die Bestzeit gesetzt. Der Honda-Pilot legte eine Zeit von 1:31.675 Minuten hin und war damit lediglich 0,059 Sekunden schneller als der zweitplatzierte Tech-3-Pilot Pol Espargaro. Auch Yamaha-Werksfahrer Jorge Lorenzo scheint gut in Form zu sein: Der Spanier landete mit einem Rückstand von 0,073 Sekunden auf dem dritten Platz.

Das Warmup fand bei kühlen Bedingungen statt, zwischenzeitlich fielen sogar ein paar Regentropfen. Allerdings waren diese so marginal, dass alle Piloten ihre Zeitenjagd auf den Slicks problemlos fortsetzen konnten. Pole-Setter Valentino Rossi (Yamaha) landete dabei hinter Andrea Iannone (Pramac-Ducati) auf Rang fünf. Die beiden werden am Nachmittag gemeinsam mit Dani Pedrosa, der lediglich 14. wurde, aus der ersten Reihe starten.

Wegen möglichen Regens am Nachmittag übten die beiden Honda-Piloten vorsorglich schon einmal den Motorradwechsel. Ansonsten stand wie gewöhnlich die Arbeit am Rennsetup im Vordergrund. Stefan Bradl landete in seinem letzten Warmup für LCR-Honda auf einem guten sechsten Platz, die Top 10 komplettierten Bradley Smith (Tech-3-Yamaha), Aleix Espargaro (Forward-Yamaha) und die beiden Ducati-Piloten Cal Crutchlow und Andrea Dovizioso.

Suzuki scheint derweil noch immer mit Schwierigkeiten zu kämpfen zu haben. Randy de Puniet drehte auf der neuen GSX-RR lediglich acht Runden und kam nicht über Platz 22 hinaus. Sein Rückstand lag am Ende bei mehr als zwei Sekunden. Auch Hiroshi Aoyama konnte auf Hondas neuer RC213V-RS nicht überzeugen, er beendete das Warmup lediglich auf dem 18. Platz.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel