vergrößernverkleinern
Yamaha hat die M1 für die neue MotoGP-Saison im Detail verbessert
Yamaha hat die M1 für die neue MotoGP-Saison im Detail verbessert © Yamaha

Lin Jarvis geht davon aus, dass die diesjährige Yamaha M1 das Zeug zum WM-Titel hat und lässt die Fans von Valentino Rossi und Jorge Lorenzo hoffen

Yamaha verlor die 2014er-Meisterschaft in der ersten Saisonhälfte. Während Titelverteidiger Marc Marquez mit seiner Werks-Honda von Sieg zu Sieg fuhr, taten sich Valentino Rossi und Jorge Lorenzo meist sehr schwer, das Tempo von Marquez mitzugehen. Die Yamaha M1 lag zu Saisonbeginn deutlich zurück, konnte aber im Laufe der Saison verbessert werden. Vor allem in den Bremszonen rückte die M1 näher an die RC213V heran.

Über den Winter haben die Yamaha-Ingenieure hart gearbeitet, um den Rückstand zu Honda weiter zu verkleinern. Wenn Rossi und Lorenzo in der Saison 2015 um den Titel kämpfen möchten, müssen sie vom ersten Rennen an Druck auf Marquez ausüben. Andernfalls dürfte es zu einer Wiederholung der Ereignisse kommen. Das weiß auch Yamaha-Rennleiter Lin Jarvis, der aber optimistischer ist als vor einem Jahr.

Besonders die Fortschritte im Herbst 2014 machen Jarvis Mut: "In der zweiten Saisonhälfte gelangen uns große Fortschritte. Das Motorrad konnte verbessert werden und die Fahrer waren ebenfalls konkurrenzfähiger. Da es in diesem Jahr keine großen Änderungen bei den Regeln gibt, erwarte ich, dass wir zu Beginn der Saison auf einem sehr hohen Niveau liegen sollten."

"Es stehen drei Tests an: Sepang eins, Sepang zwei und Katar. Ende März beginnt dann die neue Saison. Ende der kommenden Woche kann ich eine genauere Einschätzung abgeben, doch ich bin ziemlich zuversichtlich. Ich denke, unsere Ingenieure haben gut gearbeitet", erklärt der Yamaha-Rennleiter, der zusammen mit Rossi und Lorenzo den WM-Titel für Yamaha holen möchte.

"Zu sehen, wie dominant Marc Marquez im vergangenen Jahr war, hat unsere Fahrer neu motiviert. Sie wissen, dass das Level sehr hoch ist. Das Motorrad muss perfekt sein, das Team muss perfekt arbeiten und die Fahrer müssen bei jedem Rennen ihr Maximum zeigen. Sie müssen bei jeder Gelegenheit alles zeigen", stellt Jarvis vor dem Start der neuen Saison klar. "Ich habe beobachtet, wie hart sie sich im Winter vorbereitet haben."

Einfach wird es für das Yamaha-Werksduo keinesfalls: "Honda ist immer sehr stark. Sie werden sehr konkurrenzfähig sein", bemerkt Jarvis, der Dani Pedrosa nicht abschreibt: "Honda kann auf zwei sehr starke Fahrer zurückgreifen. Marquez befindet sich momentan auf seinem Höhepunkt. Er hat zwei Meisterschaften in Folge gewonnen. Dani sollte man aber auch nie unterschätzen."

"Uns ist bewusst, dass Honda sehr stark sein wird. Ich gehe davon aus, dass die Meisterschaft erneut zwischen Honda und Yamaha entschieden wird. Doch wir sind besser vorbereitet in diesem Jahr", betont der Yamaha-Verantwortliche, der gespannt ist, wie konkurrenzfähig die neue M1 ist. "Das neue Motorrad wurde im Winter wird drei Monate lang entwickelt. Wir sammelten beim Valencia-Test viele Informationen und erhielten wertvolle Aussagen von den Fahrern. Im Winter können wir keine Testfahrten abhalten. Im Dezember und Januar herrscht Testverbot, doch unsere Ingenieure haben ununterbrochen weiterentwickelt."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel