vergrößernverkleinern
Stefan Bradl lag mehr als 1,2 Sekunden hinter Marc Marquez
Stefan Bradl kann im Qualifying nicht überzeugen © Getty Images

Jerez de la Frontera - Yamaha-Pilot Stefan Bradl verpasst in Jerez den finalen Durchgang im Qualifying der Moto GP klar. Sein Markenkollege holt sich mit Rundenrekord die Pole-Position.

MotoGP-Pilot Stefan Bradl hat im Qualifying des vierten WM-Laufs im spanischen Jerez de la Frontera enttäuscht.

Der 25-Jährige verpasste auf seiner Yamaha klar die Runde der zwölf besten Fahrer und geht am Sonntag nur vom 19. Startplatz ins Rennen. Bradl fehlte für den Einzug ins Q2 mehr als eine halbe Sekunde. Die Bestzeit setzte Bradls spanischer Markenkollege Jorge Lorenzo, der in 1:37,910 Minuten einen Streckenrekord aufstellte.

In der Moto2 überzeugte Katar-Sieger Jonas Folger (Tordera/Spanien), der auf seiner Kalex Dritter wurde und erstmals in der laufenden Saison in der ersten Startreihe steht.

Auch Sandro Cortese (Berkheim/Kalex) erzielte als Siebter ein Top-Ten-Ergebnis. Marcel Schrötter (Tordera/Mistral) belegte den 14. Rang, Florian Alt (Nümbrecht/Suter) geht von Startplatz 29 ins Rennen.

Nicht zu schlagen war am Samstag Weltmeister Tito Rabat (Spanien/Kalex).

Einen Tag vor seinem 19. Geburtstag belohnte sich Philipp Öttl (Ainring/KTM) in der Moto3 für eine starke Leistung mit dem fünften Startplatz.

Erstmals auf der Pole in der kleinsten Klasse steht der Franzose Fabio Quartararo (Honda).

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel