vergrößernverkleinern
Jonas Folger
Jonas Folger landet in Barcelona nur auf Rang sieben © Getty Images

Wahl-Spanier Jonas Folger erlebt beim Moto2-Rennen in Barcelona von Startplatz zwei eine Enttäuschung. Noch schlechter läuft es gar für Sandro Cortese.

Jonas Folger hat beim Großen Motorrad-Preis von Katalonien in Barcelona die Chance auf seinen dritten Saisonsieg liegen gelassen.

Der 21-Jährige fiel in seiner Wahlheimat Spanien von zweiten Startplatz bis auf Position sieben zurück und musste sich mit neun WM-Punkten begnügen.

Folger, der im knapp 50 Kilometer vom Circuit de Catalunya entfernten Tordera lebt, hatte die Moto2-Rennen in Doha/Katar und Jerez/Spanien gewonnen.

"Der Start war nicht optimal. Ich bin von der Piste abgekommen, dann hat das Rennen eigentlich erst für mich begonnen", sagte Folger, den ein Virusinfekt in der Vorbereitung gestört hatte: "Ich war wirklich nicht fit heute. Ich bin total ausgelaugt."

Noch schlechter lief es für Sandro Cortese. Der Berkheimer kollidierte in der ersten Runde mit dem Belgier Xavier Simeon (alle Kalex) und konnte das siebte Saisonrennen nicht fortsetzen.

Marcel Schrötter (Tordera/Mistral) belegte den 16., Florian Alt (Nümbrecht/Suter) den 21. Rang.

Der Sieg ging an den WM-Führenden Johann Zarco.

Der Franzose gewann vor den Spaniern Alex Rins und Esteve Rabat (alle Kalex). Zarco führt im Klassement mit 134 Punkten klar vor Weltmeister Rabat (94).

Folger kam kurz nach dem Start bei einem Ausweichmanöver von der Strecke ab, reihte sich als Sechster wieder ein und ließ direkt danach acht Fahrer passieren.

Im weiteren Rennverlauf war der Oberbayer schnell unterwegs und arbeitete sich wieder nach vorn.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel