vergrößernverkleinern
Sandro Cortese landet in der Moto2 auf dem Sachsenring nur auf Rang elf
Sandro Cortese fährt in Barcelona eine starke Trainingszeit © Getty Images

Sandro Cortese und Jonas Folger haben zum Auftakt des Motorrad-Rennwochenendes in Barcelona aufhorchen lassen.

Im Moto2-Training wurde Cortese (Berkheim) hinter dem französischen WM-Spitzenreiter Johann Zarco Zweiter, Folger (Tordera/alle Kalex) belegte in seiner Wahlheimat Spanien nach überstandener Virusinfektion den vierten Platz.

Cortese nahm den gelungenen Start gelassen zur Kenntnis. "Es war ein gutes Training. Aber ich will den Ball flach halten. Alles andere ergibt sich", sagte der frühere Moto3-Weltmeister. Marcel Schrötter (Tordera/Mistral) wurde nur 23., Florian Alt (Nümbrecht/Suter) 32. und Letzter.

Stefan Bradl konnte mit dem ersten Tag beim Großen Preis von Katalonien nicht zufrieden sein. Der einzige deutsche MotoGP-Pilot musste sich in der Königsklasse mit Rang 22 begnügen und hatte 2,4 Sekunden Rückstand zur Spitze. Bradl (Zahling) war bei den vergangenen beiden Rennen ausgeschieden und hat erst einen WM-Punkt auf dem Konto.

"Ich kriege keinen Kurvenspeed rein, und das ist bei der Yamaha das Wichtigste", sagte Bradl. Grund seien Probleme mit den Bremsscheiben und der Gabel. Die Hoffnung auf eine Verbesserung will der 25-Jährige nicht aufgeben: "Schlechter kann es nicht mehr werden."

Die Bestzeit auf dem Circuit de Catalunya fuhr vor eigenem Publikum Aleix Espargaro. Der Suzuki-Pilot, in Laufdistanz zur Strecke aufgewachsen, verwies seinen Landsmann und Weltmeister Marc Marquez (Honda) auf Platz zwei. In Dani Pedrosa (Honda) wurde ein weiterer Spanier Dritter. WM-Spitzenreiter Valentino Rossi (Italien/Yamaha) kam nur auf Platz elf.  

Philipp Öttl (Ainring/KTM) überzeugte am Freitag in der Moto3 als Zehnter. Der 19-Jährige lag vier Zehntel hinter dem Tagesschnellsten Danny Kent (Großbritannien/Honda) vom deutschen Leopard-Racing-Team.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel