vergrößernverkleinern
Stefan Bradl belegte im Qualifying Rang 14
Stefan Bradl belegte im Qualifying Rang 14 © Getty Images

MotoGP-Pilot Stefan Bradl (Zahling) hat im Regenchaos von Silverstone einen herben Rückschlag erlitten.

Beim zwölften WM-Lauf in Großbritannien stürzte der 25-Jährige sieben Runden vor dem Ende und schied auf Rang 13 liegend aus.

Für Bradl war es der dritte Einsatz nach dem Wechsel vom Krisenteam Forward zu Aprilia. Vor zwei Wochen hatte er im tschechischen Brünn den 14. Platz belegt und die ersten WM-Punkte für sein neues Team geholt.

Den Sieg am Sonntag vor 73.000 Zuschauern, darunter auch Hollywood-Superstar Brad Pitt, sicherte sich der Italiener Valentino Rossi. Der Yamaha-Pilot behielt in einem von zahlreichen Stürzen geprägten Rennen den Überblick und verwies seine beiden Landsmänner Danilo Petrucci (Yamaha) und Andrea Dovizioso (Ducati) auf die Plätze.

Rossi übernahm mit seinem vierten Saisonsieg auch die Führung in der Gesamtwertung (236 Punkte) vor den Spaniern Jorge Lorenzo (Yamaha/224) und Marc Marquez (Honda/159). Der WM-Titelverteidiger Marquez hatte lange Zeit aussichtsreich auf Rang zwei gelegen, acht Runden vor dem Ziel schied er nach einem Sturz aus. Lorenzo belegte den vierten Platz.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel