vergrößernverkleinern
Stefan Bradl
Stefan Bradl fährt seit einigen Wochen auf Aprilia © Getty Images

Beim chaotischen GP von San Marino fährt Stefan Bradl an den Punkten vorbei. Weltmeister Marc Marquez macht durch seinen Sieg Boden auf WM-Spitzenreiter Valentino Rossi gut.

MotoGP-Pilot Stefan Bradl (Zahling) hat im chaotischen WM-Rennen von Misano die Punkteränge knapp verfehlt.

Beim turbulenten Großen Preis von San Marino musste sich der 25 Jahre alte Aprilia-Pilot am Sonntag mit dem 16. Platz zufrieden geben. Ein kurzer Regenschauer hatte den Ausgang des 13. Saisonlaufs maßgeblich beeinflusst.

Der Sieg ging an Weltmeister Marc Marquez (Spanien). Der 22-Jährige nutzte auf seiner Honda die Fehler der Konkurrenz und wahrte durch den vierten Saisonerfolg seine allerdings weiterhin geringen Chancen auf die erfolgreiche Titelverteidigung.

WM-Spitzenreiter Valentino Rossi (Italien/Yamaha) kam aufgrund eines taktischen Fehlers nicht über den fünften Rang hinaus, zählte angesichts des Sturzes seines größten Rivalen Jorge Lorenzo (Spanien/Yamaha) aber dennoch zu den Gewinnern.

Vorausgegangen war ein hochspannendes Rennen, in dem die äußeren Bedingungen zum entscheidenden Faktor wurden. Bei einsetzendem Regen wechselte der Großteil der Fahrer auf die Ersatzmaschinen mit Regenreifen. Da die Strecke aber rasch wieder abtrocknete, wurden die Piloten zu einem erneuten Stopp gezwungen.

Marquez kam als erster der drei Top-Piloten in die Box und legte damit den Grundstein für den Triumph. Rossi blieb deutlich länger auf der Strecke und verspielte so den sicher geglaubten Podestplatz, Lorenzo sorgte unfreiwillig für eine Vorentscheidung im WM-Kampf.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel