vergrößernverkleinern
Stefan Bradl
Stefan Bradl fuhr in Argentinien auf Platz acht © Getty Images

Stefan Bradl sammelt in Argentinien seine ersten WM-Punkte. Jonas Folger verpasst in der Moto2 knapp den Sieg. In der Moto3 punktet Philipp Öttl in einem Chaos-Rennen.

MotoGP-Pilot Stefan Bradl hat im turbulenten zweiten Saisonlauf der Motorrad-WM den Überblick behalten und seine ersten neun Punkte eingefahren.

Beim von vielen Stürzen geprägten Großen Preis von Argentinien in Termas de Rio Hondo hielt sich der 26-Jährige (Zahling/Aprilia) schadlos und landete auf Rang sieben.

Den Sieg im von 25 auf 20 Runden verkürzten Rennen sicherte sich Ex-Weltmeister Marc Marquez (Spanien/Honda) vor dem italienischen Superstar Valentino Rossi (Yamaha).

Folger schnappt sich Podest-Platz

Moto2-Pilot Jonas Folger (Tordera/Spanien) ist beim Großen Preis von Argentinien aufs Podium gerast. Der 22-Jährige belegte beim zweiten WM-Lauf der Saison mit seiner Kalex den dritten Rang und landete zum siebten Mal in seiner Karriere auf dem Moto2-Siegertreppchen.

Zwischenzeitlich hatte er das Rennen sogar angeführt. Während Marcel Schrötter (Tordera/Spanien/Kalex) als Elfter überraschte, hatte auch Sandro Cortese (Berkheim/Kalex) die Punkteränge im Visier - er schied aber zehn Runden vor Ende auf Position neun liegend aus.

Der französische Titelverteidiger Johann Zarco war am Sonntag mit seiner Kalex nicht zu schlagen. Ihm folgten Polesetter Sam Lowes aus Großbritannien (Kalex) und Folger, der zwei Runden vor Schluss vom Sturz des vor ihm fahrenden Franco Morbidelli (Italien/Kalex) profitierte. Beim Saisonauftakt in Katar war Folger noch in Führung liegend ausgeschieden.

Öttl punktet in Chaos-Rennen

Der deutsche Motorrad-Pilot Philipp Öttl hat im zweiten WM-Lauf der jungen Moto3-Saison einen Punkt geholt. Der 19-Jährige aus Ainring fuhr am Sonntag auf den 15. Platz, nachdem er zum Auftakt in Katar Neunter geworden worden war.

In einem chaotischen Rennen mit immer wieder einsetzendem Nieselregen behielt Khairul Idham Pawi (Malaysia/Honda) den Überblick und raste überlegen zum ersten Sieg seiner Karriere. Bei der überragenden Vorstellung des erst 17-Jährigen fuhren der Spanier Jorge Navarro (Honda) und Brad Binder aus Südafrika (KTM) ebenfalls aufs Podium.

KTM-Pilot Öttl, der von der Rennleitung nach einem Regelverstoß im Qualifying vom 13. auf den 16. Startplatz zurückversetzt worden war, verlor im Rennen zu Beginn zunächst den Anschluss an die Punkteränge. Mit einer weitestgehend fehlerfreien Vorstellung kämpfte er sich dann aber Schritt für Schritt heran, profitierte aber auch von einigen Unsicherheiten seiner Konkurrenten.

Trotz der feuchten Fahrbahn hatte ein Großteil des Feldes auf Trockenreifen gesetzt - entsprechend gab es in den engen Passagen immer wieder Rutscher und Fahrfehler. Pawi kam mit den widrigen Bedingen am besten zurecht und baute seinen Vorsprung auf die Verfolger kontinuierlich aus.

Zukunft des Argentinien-GP gesichert

Die Motorrad-WM wird auch in den kommenden drei Jahren im argentinischen Termas de Rio Hondo Halt machen. Dies teilten die Organisatoren nach den WM-Läufen der Moto3, Moto2 und MotoGP am Sonntag mit. Seit 2014 findet der Große Preis von Argentinien auf dem 4,8 km langen Circuit Termas de Rio Hondo statt, der neue Vertrag läuft bis 2019.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel