vergrößernverkleinern
Philipp Öttl landete auf dem 17. Platz
Philipp Öttl landete auf dem 17. Platz © Getty Images

Philipp Öttl kann bei Regen auf dem Sachsenring nicht in die Punkte fahren. Ein Pilot aus aus Malaysia kommt mit den schwierigen Bedingungen am besten zurecht.

Philipp Öttl ist beim verregneten Großen Preis von Deutschland auf dem Sachsenring an den Punkterängen vorbeigefahren.

Der 20-Jährige belegte in der Moto3 den 17. Platz, nur die ersten 15 werden mit Zählern für das WM-Klassement belohnt.

Am besten kam Khairul Idham Pawi aus Malaysia mit den schwierigen Bedingungen zurecht und feierte nach seinem Coup in Argentinien den zweiten Saisonsieg.

Der 20. des Qualifyings gewann mit großem Vorsprung vor Andrea Locatelli und Pole-Setter Enea Bastianini (beide Italien).

Öttl, vom 19. Startplatz ins Rennen gegangen, wurde schnell bis auf Position 28 durchgereicht und profitierte dann von vielen Stürzen.

Auf dem nassen Asphalt fielen die Piloten reihenweise aus, nur 23 von 32 Fahrern kamen ins Ziel. Die beiden deutschen Wildcard-Starter Max Kappler (19.) und Tim Georgi (21.) gehörten dazu.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel