vergrößernverkleinern
MotoGp of Argentina - Free Practice
Jonas Folger bestreitet seine erste Saison in der MotoGP © Getty Images

MotoGp-Neuling Jonas Folger fährt beim Großen Preis von Argentinien sein bestes Resultat ein. Philipp Öttl rast in der Moto3 nur knapp am Podest vorbei.

Trotz Magenproblemen hat Neuling Jonas Folger in Termas de Río Hondo das beste Resultat seiner noch jungen MotoGP-Karriere gefeiert.

Geschwächt von einem Virus wurde der 23-Jährige aus Mühldorf am Inn beim Großen Preis von Argentinien Sechster, profitierte dabei allerdings auch von einigen Stürzen. Bei seinem Debüt in Doha/Katar hatte Folger in der Motorrad-Königsklasse den zehnten Platz belegt.

Der Sieg ging wie beim Auftakt vor zwei Wochen an Maverick Vinales, der Spanier verwies seinen italienischen Yamaha-Teamkollegen Valentino Rossi bei dessen 350. Grand-Prix-Start auf Platz zwei. Dritter wurde der Brite Cal Crutchlow (Honda).

Ein Debakel erlebte das Honda-Werksteam. Weltmeister Marc Márquez (Spanien) stürzte in der vierten Runde und schied aus, nachdem er sich an der Spitze schon einen Vorsprung herausgefahren hatte. An der gleichen Stelle erwischte es Mitte des Rennens seinen Landsmann Dani Pedrosa.

Bei Folger hatte sich in der Nacht vor dem Renntag ein Magen-Darm-Virus bemerkbar gemacht, der Rookie ließ sich zweimal in der Clinica Mobile behandeln und hielt durch. Das Stallduell gegen Johann Zarco (Frankreich) verlor der Deutsche, der Moto2-Champion wurde Fünfter.

Öttl knapp am Podest vorbei

In der Moto3 hat Philipp Öttl seinen zweiten Podiumsplatz haarscharf verpasst. Der 20-Jährige wurde nach einer starken Vorstellung Vierter, der KTM-Fahrer hatte 2015 in Indianapolis/USA bei seinem bisher besten Rennen den dritten Rang geholt.

"Es hat alles gut gepasst. Das Motorrad ist brutal schnell gegangen. Die 13 Punkte kann uns keiner mehr nehmen", sagte Öttl bei Eurosport 2: "Wir hoffen, dass wir darauf aufbauen können."

Mir feiert zweiten Saisonsieg

Öttl, der vor zwei Wochen beim Saisonauftakt in Doha/Katar ausgeschieden war, musste sich beim zweiten Lauf des Jahres in Termas de Río Hondo lediglich Sieger Joan Mir (Spanien), John McPhee (Großbritannien) und Jorge Martin (Spanien/alle Honda) geschlagen geben. Mir hatte bereits in Katar gewonnen.

Bei seinem 62. Grand Prix arbeitete sich Öttl von Startplatz zehn schnell nach vorn und lag zeitweilig an der Spitze. Es bildete sich eine fünfköpfige Führungsgruppe, Öttl war bis zum Schluss ganz vorn dabei, musste aber einem Trio den Vortritt lassen. 

Moto2: Cortese holt Top-10-Ergebnis

In der Moto2 hat sich der frühere Weltmeister Sandro Cortese hat sich nach dem enttäuschenden Saisonstart mit einem Top-10-Ergebnis zurückgemeldet. Der 27-Jährige wurde Achter und holte wie sein elftplatzierter Teamkollege Marcel Schrötter (beide Suter) die ersten WM-Punkte in diesem Jahr.

"Vielleicht wäre mehr drin gewesen. Das komplette Gefühl fehlt noch", sagte Cortese bei Eurosport 2, freute sich aber über die Fortschritte: "Das erste Rennen war eine Katastrophe. Im Großen und Ganzen war es versöhnlich."

Wie beim Auftakt in Doha/Katar, wo die beiden Deutschen ohne WM-Punkte geblieben waren, ging der Sieg an den Italiener Franco Morbidelli (Kalex). Dahinter kamen in Termas de Río Hondo Miguel Oliveira aus Portugal (KTM) und Tom Lüthi aus der Schweiz (Kalex) ins Ziel. Für Morbidelli war es der zweite Grand-Prix-Sieg. 

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel