vergrößernverkleinern
MotoGp of Italy - Free Practice
Jonas Folger (l.) kam in Mugello auf Platz 13 ins Ziel © Getty Images

Der MotoGP-Neuling holt nach einer Aufholjagd beim GP von Italien zwar Punkte, muss aber trotzdem sein schlechtestes Saisonergebnis verkraften.

Jonas Folger hat in der Königsklasse MotoGP nach der nächsten Aufholjagd drei Punkte gerettet. Beim Großen Motorrad-Preis von Italien in Mugello wurde der Neuling 13. und verbuchte damit sein schlechtestes Resultat seit dem Aufstieg. In den vorherigen fünf Rennen hatte Folger vier Top-10-Ergebnisse geholt.

Derweil sorgte Andrea Dovizioso im Autodromo del Mugello für den Höhepunkt eines perfekten italienischen Tages. Der Lokalmatador gewann auf einer Ducati, zuvor hatten mit Mattia Pasini (Moto2) und Andrea Migno (Moto3) bereits zwei Italiener in den kleineren Klassen triumphiert.

Folger hatte im Qualifying nach einem späten Sturz nur den 15. Platz belegt und musste deshalb versuchen, Boden gutzumachen. "Vorsichtig gehe ich nicht ins Rennen. Ich schaue, dass ich attackiere", sagte Folger vor dem Start bei Eurosport 2. Der Oberbayer konnte seinen Plan nicht umsetzten. 

Der 23-Jährige fiel wie schon zuletzt in der Anfangsphase zurück und konnte sich erst im Laufe des Rennens wieder um sechs Plätze bis auf Position 15 verbessern. Als zwei Konkurrenten in der letzten Runde stürzten, rückte Folger auf glückliche Weise weiter nach vorn.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel