Video

Der US-Amerikaner Ryan Blaney gewinnt das Pocono 400. Er ist der dritte Premierensieger in dieser Saison. Ein Feuer-Unfall überschattet das NASCAR-Rennen.

Der US-Amerikaner Ryan Blaney hat das Pocono 400 gewonnen und damit erstmals in der höchsten NASCAR-Liga triumphiert.

Blaney ist nach Ricky Stenhouse Jr. und Austin Dillon bereits der dritte Premierensieger in dieser Saison.

Überschattet wurde das Rennen allerdings von einem heftigen Crash von Jimmie Johnson sowie dem fast zeitgleichen Einschlag von Jamie McMurray an dieser Stelle, dessen Auto daraufhin zu brennen anfing.

"Mein Bremspedal fiel bis zum Bodenblech durch. Offenbar hatte Jimmie dasselbe Problem. Bloß gut, dass wir beide wohlauf sind", sagte McMurray danach.

Sieger Blaney hatte sich im entscheidenden 3. Rennsegment in einem packenden Duell zehn Runden vor Schluss gegen Polesetter und Langzeitspitzenreiter Kyle Busch durchgesetzt.

Nachdem der 23-Jährige anschließend noch erfolgreich den Angriff von Kevin Harvick abwehren konnte, durfte er über seinen ersten Sieg jubeln.

Harvick belegte am Ende Rang zwei vor Rookie Erik Jones, für den dies sein bestes NASCAR-Ergebnis war.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel