Video

Matthias Dolderer scheidet beim Red Bull Air Race am Lausitzring nach einem Fehler früh raus. Ein Japaner gewinnt, der Titelkampf bleibt spannend.

Matthias Dolderer hat sein Heimspiel beim Red Bull Air Race auf dem Lausitzring verpatzt.

Der Titelverteidiger schied in der Round of 14 im dritten Lauf aus, nachdem er mit seiner Maschine eine Pylone streifte.

"Das ist brutal, besonders vor den eigenen Fans", sagte Dolderer: "Ich könnte im Boden versinken. Ich bin sehr enttäuscht. Danke an alle, die hier sind."

Sein Gegner Juan Velarde aus Spanien zog problemlos in die nächste Runde ein und schaffte sogar den Sprung unter die letzten Vier.

Dort kämpften neben Velarde noch Matt Hall, Yoshihide Muroya und Martin Sonka um den Sieg. Der Tscheche Sonka hatte beim vergangenen Lauf in Porto die Führung in der Gesamtwertung übernommen, musste sich am Lausitzring aber mit Rang drei begnügen.

Video

Dennoch behauptete Sonka mit 63 Punkten die Führung in der Gesamtwertung vor Muroya (59, Japan), der den zweiten Platz eroberte. Dahinter liegen Pete McLeod (56, Kanada) und Kirby Chambliss (52, USA). Für Muroya war es der dritte Sieg in der laufenden Saison.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel