vergrößernverkleinern
Auch im 2. Lauf nicht zu stoppen: Frank Stippler und Anders Fjordbach (v.) © Imago

Das Duo Frank Stippler und Anders Fjordbach holt sich im Audi nach dem Erfolg zum Auftakt den nächsten Sieg - sieht die Konkurrenz aber auf Augenhöhe.

Packender Motorsport in der Grünen Hölle auf dem Nürburgring: Von Spannung geprägt war die Entscheidung um den Gesamtsieg im zweiten Saisonlauf der VLN, bei dem Phoenix-Racing zum zweiten Mal in Folge die Nase vorne hatte.

Nach dem Sieg beim Auftaktrennen setzten sich Frank Stippler und Anders Fjordbach erneut gegen die starke und zahlreiche Konkurrenz durch (Highlights, Mo., 0.15 Uhr im TV auf SPORT1).

Im Ziel hatte das deutsch-dänische Duo 57,839 Sekunden Vorsprung auf die Zweitplatzierten Bernd Schneider, Maro Engel, Adam Christodoulou und Manuel Metzger im Mercedes-AMG GT3 von Black Falcon. Platz drei ging an Uwe Alzen, Lance David Arnold, Maximilian Götz und Jan Seyffarth im Mercedes-AMG GT3 von Haribo Racing.
„Wir sind sehr glücklich über den zweiten Sieg“, sagte Stippler, der den Schlüssel zum Erfolg vor allem in der Tatsache begründet sieht, dass sich im Phoenix-Audi nur zwei Piloten am Volant abwechselten. „Wir konnten einen Stopp weniger absolvieren als unsere Mitstreiter mit vier Fahrern. Nur so ist unser Vorsprung im Ziel zu erklären. Von der Performance her sind wir mit dem Mercedes absolut auf Augenhöhe. Vor allem der erste Stint war sehr spannend.“

Mit ihrem zweiten Sieg in der mit 26 Fahrzeugen erneut top-besetzten GT3-Klasse (SP9) verteidigten Stippler / Fjordbach die Tabellenführung vor den BMW-Cup-Fahrern Mies / Schrey.

Ihren ebenfalls zweiten Klassensieg feierten auch Hajo Müller, Jens Riemer und Dominik Thiemann (BMW M3, Klasse V5, Tabellenplatz 3), Tim Scheerbarth und Alexander Toril Boquoi (Porsche 911 GT3, Klasse SP7, Tabellenplatz 4), Mike Jäger, Stephan Köhler und Christian Kohlhaas (Ferrari 458, Klasse SP8, Tabellenplatz 5) sowie Claudius Karch und Ivan Jacoma (Porsche Cayman, Klasse V6, Tabellenplatz 6).
Der dritte Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring findet bereits in zwei Wochen statt. Am 14. Mai führt der 58. ADAC ACAS H&R-Cup über die gewohnte Distanz von vier Stunden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel