Video

Der Belgier feiert bei der Rallye Italien den zweiten Gesamtsieg seiner Karriere. Titelverteidiger Sebastien Ogier baut seine Führung in der Gesamtwertung aus.

Der Belgier Thierry Neuville hat bei der Rallye Italien den zweiten Sieg seiner Karriere geholt.

Auf der Mittelmeerinsel Sardinien setzte sich der 27-Jährige im sechsten WM-Rennen der Saison in seinem Hyundai vor Jari-Matti Latvala (Finnland) und Weltmeister Sebastien Ogier (Frankreich/beide Volkswagen) durch.

Video

Neuville lag nach 19 Wertungsprüfungen 24,8 Sekunden vor Latvala. Ogiers Rückstand auf den Gewinner der Deutschland-Rallye 2014 betrug weitere 1:13,0 Minuten.

In der Gesamtwertung baute der Titelverteidiger, der die ersten beiden Saisonrennen in Monte Carlo und Schweden für sich entschieden hatte, seine Führung dennoch aus. Ogier (132) hat vor den noch acht ausstehenden WM-Läufen 64 Punkte Vorsprung auf den Spanier Dani Sordo (Hyundai/68), der in Italien Vierter wurde.

"Vor der Rallye habe ich gewusst, dass der dritte Platz aus eigener Kraft das bestmögliche Resultat für Julien (Ingrassia, d. Red.) und mich wäre. Deshalb bin ich absolut zufrieden, auf dem Podium zu stehen", sagte Ogier. "In der WM haben wir den Vorsprung nochmal deutlich ausgebaut, von daher ein optimales Wochenende."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel