vergrößernverkleinern
Alfons Hörmann ist seit Anfang Dezember 2013 Präsident des DOSB
Alfons Hörmann steht seit 2013 an der Spitze des DOSB © getty

Alfons Hörmann bleibt für vier weitere Jahre Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB).

Der 54-Jährige wurde auf der DOSB-Mitgliederversammlung in Dresden einstimmig im Amt bestätigt.

Niemand unter den 456 anwesenden Delegierten stimmte gegen den Allgäuer.

Hörmann war in Dresden der einzige Kandidat für das Amt des höchsten Sportfunktionärs in Deutschland.

"Wir werden mit viel Einsatz und nach bestem Wissen und Gewissen für den deutschen Sport tätig sein", sagte Hörmann stellvertretend für das gesamte neue Präsidium.

Auch der neue Vizepräsident Leistungssport, Judo-Olympiasieger Ole Bischof, wurde ohne Gegenstimme bei sechs Enthaltungen ins Amt gewählt.

Neuer Vizepräsident Wirtschaft und Finanzen ist Stephan Abel. Der Präsident des Deutschen Hockey-Bundes (DHB) erhielt als Nachfolger von Hans-Peter Krämer ebenfalls keine einzige Gegenstimme.

Hörmann hatte vor einem Jahr die Nachfolge von Thomas Bach angetreten, der nach seiner Wahl zum Präsidenten des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) sein DOSB-Amt zur Verfügung stellte.

Damals wurde Hörmann mit 94,4 Prozent der Stimmen gewählt.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel