vergrößernverkleinern
Olympische Ringe als IOC-Symbol
Pyeongchang richtet 2018 die Olympischen Winterspiele aus © getty

Das Internationale Olympische Komitee drückt angesichts der schleppenden Fortschritte bei den Vorbereitungen für die Winterspiele 2018 in Pyeongchang aufs Tempo.

"Das Zeitfenster bleibt in einigen Bereichen inklusive der Test-Wettbewerbe eng", wird Gunilla Lindberg als Chefin der IOC-Koordinierungskommission für die Spiele 2018 in einem Statement zitiert.

Die Schwedin drängt darauf, dass die südkoreanischen Organisatoren "ihre Arbeit beschleunigen und umorganisieren, damit die Sportstätten rechtzeitig fertig werden".

Ausufernde Kosten hatten zuletzt dazu geführt, dass das Organisationskomitee mehr Gelder von der Regierung beantragen musste.

Der Idee, zur Kostenersparnis Wettbewerbe wie Bob und Rodeln ins japanische Nagano auszulagern, hatte OK-Chef Cho Yang-Ho Mitte Dezember eine Absage erteilt.

Video

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel