vergrößernverkleinern
Hörmann ist seit 2013 DOSB-Präsident
Alfons Hörmann spricht von einem Ort mit "ganz viel brasilianischem Flair" © getty

Die Fußballer hatten ihr Campo Bahia, der deutsche Sport lädt in den "Barra Blue Beach Point": Bei den Olympischen Sommerspielen vom 5. bis 21. August 2016 in Rio de Janeiro richtet der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) sein deutsches Haus in dem Beachclub im Süden der brasilianischen Millionen-Metropole ein.

Für deutsche Sportler, Funktionäre, Wirtschaftspartner und Medien soll der "Barra Blue Beach Point" während der Spiele zum wichtigen Treffpunkt werden. Meerblick, direkte Strandlage und eine ruhige Umgebung machten nach Darstellung des DOSB den Ort reizvoll, zu den Pluspunkten zähle zudem die außergewöhnliche Architektur des Beachclubs.

"Wir haben einen Ort mit ganz viel brasilianischem Flair gefunden. Ich bin überzeugt, dass sich unsere Sportler und auch unsere Gäste hier sehr wohlfühlen und getreu dem Motto der Olympiamannschaft 'Wir für Deutschland' viele schöne gemeinsame Stunden verbringen werden", sagte DOSB-Präsident Alfons Hörmann.

Der "Barra Blue Beach Point" liegt am Rande des Stadtteils Barra inmitten des Naturschutzgebietes Parque Natural Municipal de Marapendi und grenzt an eine Lagune (Lagoa de Marapendi). "Diese Location versprüht einen besonderen Charme - sie bietet alles, was man gemeinhin mit Rio verbindet: Leichtigkeit, Inspiration, Offenheit und Lebensfreude", sagte der DOSB-Vorstandsvorsitzende Michael Vesper.

Am 4. August 2016 öffnet das Deutsche Haus seine Pforten für den olympischen Sport. Am 20. August schließt das Deutsche Haus seine Türen für die Öffentlichkeit - um sie am 8. September wieder zu öffnen, dann für die paralympische Familie und ihre Anhänger.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel