vergrößernverkleinern
Uwe Seeler sieht Hamburg als bessere Lösung als Berlin
Uwe Seeler sieht Hamburg als bessere Lösung als Berlin © Getty Images

Hamburgs Fußball-Idol Uwe Seeler (78) träumt von Olympischen Spielen in seiner Heimatstadt.

"Ich wäre begeistert und würde mich riesig freuen", sagte Seeler am Rande eines Pressetermins der Hamburger Sparkasse: "Auch für die Olympia-Teilnehmer wäre das erstklassig. Sie würden sich hier wohlfühlen." Hamburg bereite sich "besonders gut vor", die Spiele in der Hansestadt hätten eine Nachhaltigkeit.

Alles spreche im Bewerber-Wettstreit mit Berlin für Hamburg.

"Ich bin weltweit gereist, und es gibt wunderschöne Städte, aber nach wie vor bleibt Hamburg für mich die schönste Stadt der Welt, und das wird den Olympioniken sicherlich auch dargeboten", sagte Hamburgs Ehrenbürger Seeler und hob die kurzen Wege hervor: "Ich bin fest davon überzeugt, so wie man das vorbereitet, dass das dann eine tolle Olympiade wird, an die sich die Sportler lange erinnern werden."

Ab dem kommenden Wochenende ermittelt der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) in einer womöglich vorentscheidenden Telefonumfrage, welche der beiden Städte die breitere Zustimmung in der Bevölkerung genießt.

Am 21. März entscheidet in Frankfurt/Main eine außerordentliche Mitgliederversammlung des DOSB über den deutschen Bewerber. Fünf Tage zuvor schlägt das Präsidium des DOSB entweder Berlin oder Hamburg vor.

Bis zum 15. September müssen die Bewerber beim Internationalen Olympischen Komitee (IOC) benannt werden.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel