vergrößernverkleinern
Olympics Day 9 - Athletics
Tyson Gay kostet nun auch seine Kollegen die Medaille von 2012 © Getty Images

Das Doping-Vergehen von Tyson Gay kostet die US-Staffel die Silbermedaille der Olympische Spiele 2012. Trinidad und Tobago profitiert von der Entscheidung des IOC

Die US-amerikanische 4x100-m-Sprintstaffel der Männer muss ihre Silbermedaille von den Olympischen Sommerspielen 2012 in London wegen der Doping-Affäre um ihren Spitzenläufer Tyson Gay zurückgeben.

Das Olympische Komitee der USA (USOC) bestätigte am Mittwochabend entsprechende Medienberichte.

"Wie erwartet ist das Internationale Olympische Komitee am Mittwoch der Entscheidung der Anti-Doping-Organisation der USA gefolgt und hat die Disqualifikation der 4x100-m-Staffel bestätigt", sagte USOC-Kommunikationschef Patrick Sandusky.

Silber statt Bronze erhält nun die Staffel von Trinidad und Tobago, Bronze geht an Frankreich.

2012 wurde die US-Staffel mit Gay, Trell Kimmons, Justin Gatlin und Ryan Bailey nur von Jamaika um Weltrekordhalter Usain Bolt geschlagen.

Gay hatte seine Medaille bereits im Vorjahr abgegeben, nachdem er eine Doping-Sperre von einem Jahr akzeptiert hatte.

Dem früheren Weltmeister wurde zweimal die Einnahme von anabolen Steroiden nachgewiesen. Sämtliche seiner Wettkampfergebnisse seit dem 15. Juli 2012 und damit auch die Resultate aus London im August wurden daraufhin gestrichen.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel