vergrößernverkleinern
Hamburger Olympia-Bewerbung
Hamburg bewirbt sich um die Austragung der Olympischen Spiele 2024 © Getty Images

Hamburg schließt eine Bewerbung um die Olympischen Spiele 2028 selbst für den Fall nicht aus, dass sich die Bürger der Hansestadt im Rahmen des Referendums am 29. November gegen eine Bewerbung für 2024 aussprechen sollten.

"Dieser Volksentscheid betrifft nur die Bewerbung um die Spiele 2024, und die Übereinkunft Hamburgs mit dem DOSB umfasst ja auch die Spiele 2028", sagte Hamburgs Sportsenator Michael Neumann am Rande der Sportministerkonferenz in Köln.

Eine weitere Bewerbung schloss Neumann ausdrücklich nicht aus und ergänzte: "Wir alle sind aber ausgesprochen optimistisch, dass wir am 29. November eine Mehrheit bekommen. Die Frage über einen weiteren Versuch 2028 stellt sich für uns derzeit überhaupt nicht."

Der DOSB-Vorstandsvorsitzende Michael Vesper wollte sich zu einer möglichen Anschlussbewerbung Hamburgs in Köln nicht konkret äußern.

"Wir arbeiten gemeinsam mit Hamburg, mit der Wirtschaft, der Politik und den Menschen daran, dass die Mehrheit der Bürger am 29. November ja sagt. Ich bin sehr optimistisch, dass wir erfolgreich sein werden. Mit allem anderen beschäftigen wir uns nach dem Referendum", sagte Vesper.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel