vergrößernverkleinern
OLY-2016-RIO-WORKS
Die Arbeiten laufen auf Hochtouren - aber werden sie auch rechtzeitig fertig? © Getty Images

Der Ausbau der U-Bahn für die Spiele in Rio de Janeiro wird angeblich nicht rechtzeitig fertig. Der Bürgermeister schlägt Alarm und denkt über Alternativ-Pläne nach.

Der Ausbau der U-Bahn von Rio de Janeiro für die Olympischen Spiele wird angeblich nicht rechtzeitig fertig.

Das berichtet die Zeitung O Globo.Damit droht der Stadt während der Sommerspiele (5. bis 21. August) mehr denn je ein Verkehrschaos.

O Globo veröffentlichte am Samstag eine E-Mail von Bürgermeister Eduardo Paes an das Internationale Olympische Komitee (IOC), wonach ein "hohes Risiko" bestehe, dass die Frist für den Ausbau nicht eingehalten werden könne.

Paes schlug dem IOC für Anfang kommender Woche eine Krisensitzung vor, um über alternative Transportmöglichkeiten mit Express-Bussen zu beraten.

Durch den U-Bahn-Ausbau sollten das Olympische Dorf und der Olympia-Park mit dem Stadtzentrum von Rio verbunden werden.

Die Fahrzeit würde damit auf 13 Minuten verkürzt. Autofahrer benötigen im Berufsverkehr für dieselbe Strecke mitunter weit mehr als eine Stunde.

Eine Sprecherin von Bürgermeister Paes wollte sich nicht dazu äußern, ob die zitierte E-Mail echt war.

Paes habe nach wie vor "Vertrauen in den Staat". Die Arbeit an der U-Bahn gehe weiter.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel