vergrößernverkleinern
Wasserball (Symbolbild)
Die deutschen Wasserballer stehen beim Quali-Turnier in Triest im Viertelfinale © Getty Images

Trotz einer Niederlage gegen Italien ziehen die deutschen Wasserballer beim Olympia-Qualifikationsturnier ins Viertelfinale ein. Dort wartet im entscheidenden Spiel Ungarn.

Die deutschen Wasserballer haben beim Olympia-Qualifikationsturnier in Triest/Italien das Viertelfinale erreicht und die Minimalchance auf die Teilnahme an den Sommerspielen in Rio de Janeiro gewahrt.

Zwar unterlag die Auswahl des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) im letzten Gruppenspiel dem Olympiazweiten Italien 6:12 (1:1, 1:4, 1:4, 3:3), zog als Vierter der Vorrundengruppe B dennoch in die K.o.-Runde ein.

Dort wartet gegen Ungarn am Freitag (16 Uhr) allerdings ein denkbar schwieriges Spiel, nur bei einem Sieg gegen den neunmaligen Olympiasieger wäre die Sieben von Bundestrainer Patrick Weissinger als einer der vier Viertelfinalsieger für Rio qualifiziert. "Wir müssen schauen, dass wir das Spiel unseres Lebens machen. Im Gegensatz zu Ungarn haben wir nichts zu verlieren", sagte Weissinger.

Die deutschen Tore gegen Italien vor 1100 Zuschauern erzielten Marko Stamm, Mateo Cuk (je 2), Timo Preuß und Dennis Eidner.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel