vergrößernverkleinern
Doping (Symbolbild)
Doping (Symbolbild) © Getty Images

Bei Nachtests mehrerer hundert Proben von Olympia 2012 wird Athleten aus sechs Ländern Betrug nachgewiesen. Namen nennt das IOC zunächst noch nicht.

Bei Nachtests von 265 Dopingproben der Olympischen Spiele 2012 in London sind weitere 23 Sportler überführt worden. Dies gab das Internationale Olympische Komitee (IOC) am Freitag bekannt.

Die betroffenen Aktiven aus fünf Sportarten stammen sechs Ländern. Namen nannte das IOC nicht.

Am 17. Mai hatte das IOC bereits vermeldet, dass bei 454 Nachtests der Olympischen Spiele 2008 in Peking 31 Sportler positiv getestet worden waren.

Wie das IOC nun mitteilte, wies eine weitere Probe von Peking Unregelmäßigkeiten auf.

Den betroffenen Sportlern droht der Ausschluss von den Sommerspielen im August in Rio de Janeiro.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel