vergrößernverkleinern
Olympic Preparations Continue Along Copacabana Beach in Rio
In Rio de Janeiro laufen die Vorbereitungen für Olympia auf Hochtouren. Sicherheit spielt eine besondere Rolle © Getty Images

Nach dem Terroranschlag von Nizza wird Brasilien rund um die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro (5. bis 21. August) die Sicherheitsvorkehrungen erhöhen. Das teilte die Regierung um Interimspräsident Michel Temer nach einer außerplanmäßigen Sitzung mit Vertretern des Geheimdienstes am Freitag mit.

Rund um die Spiele sollen weitere Personenkontrollen, Barrikaden und Verkehrsbeschränkungen die Sicherheit erhöhen. "Wir geben ein paar Annehmlichkeiten auf und bekommen dafür deutlich mehr Sicherheit", sagte Sicherheitschef Sergio Etchegoyen. Ohnehin hatte Brasilien für die Sommerspiele insgesamt 85.000 Polizisten und Soldaten zum Schutz von Sportlern, Gästen und Bürgern eingeplant. 

Am Samstag vollzogen Sicherheitskräfte zur Übung auch eine ohnehin geplante Anti-Terror-Übung an einer Bahnstation in Deodoro im Norden Rios.

Zwei "Attentäter" sorgten bei dem simulierten Angriff für eine Explosion, ein Dutzend Soldaten griff ein, eine Spezialeinheit traf per Helikopter am Tatort ein und "neutralisierte" die vermeintlichen Terroristen.

"Diese Übung war sehr nützlich, weil wir innerhalb realer Parameter arbeiten", sagte der leitende General Mauro Sinott.

Als Folge der Attacke in Nizza tauschten sich brasilianische Experten auch mit französischen Vertretern aus. Am Donnerstagabend war ein 31-jähriger Mann kurz nach dem Feuerwerk anlässlich des französischen Nationalfeiertags auf der Strandpromenade von Nizza mit einem LKW in eine Menschenmenge gerast. Er tötete mindestens 84 Menschen, bevor er von Polizisten erschossen wurde.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel