vergrößernverkleinern
Rene Enders testete das neue Velodrom in Rio
Rene Enders testete das neue Velodrom in Rio © Getty Images

Die deutschen Bahnradfahrer testen das neue Velodrom in Rio. Grundsätzlich sind sie mit der Bahn zufrieden, nur "etwas schmutzig" sei es noch im Stadion.

Die deutschen Bahnradfahrer Roger Kluge und Rene Enders sind mit dem olympischen Velodrom in Rio de Janeiro einigermaßen zufrieden.

"Die Bahn ist neu, ein bisschen klebrig, schnell in den Kurven, die Geraden sind etwas lang. Das Stadion ist groß und schön", sagte Omnium-Spezialist Kluge: "Es ist noch etwas schmutzig, weil sie noch überall arbeiten. Hoffentlich kriegen sie es noch sauber."

Enders empfand die Bahn, die den Veranstaltern lange Sorgen bereitet hatte und erst spät fertiggestellt worden war, als "griffig" und "nicht sehr schnell".

Es sei "eine schwierige Strecke, weil das Holz noch neu und etwas feucht ist. In ein paar Jahren wird die Bahn schneller sein, aber nicht während dieser Spiele. Das ist aber okay, weil jeder mit denselben Bedingungen klar kommen muss", sagte Enders.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel