vergrößernverkleinern
England v Russia - Group B: UEFA Euro 2016
Die russischen Athleten sind wütend und kämpferisch nach Rio aufgebrochen © Getty Images

Die russischen Athleten fliegen durch den Fast-Ausschluss von den Olympia 2016 kämpferisch motiviert nach Rio. Der Chef der Delegation gibt das Motto vor.

Der Großteil der russischen Olympia-Delegation ist am Donnerstagmorgen vom Flughafen in Moskau in Richtung Rio de Janeiro aufgebrochen.

Trotz des Ausschlusses der Leichtathleten sowie bislang 40 weiterer Sportler und der in vielen Sportarten noch ausstehenden Entscheidung über das Startrecht umfasste das Aufgebot rund 100 Athleten. Ein erster Teil der russischen Mannschaft, darunter die Athletinnen der Rhythmischen Sportgymnastik, war bereits am Samstag nach Rio geflogen.

Der Chef von Russlands Olympia-Komitee, Alexander Schukow, verkündete unter dem Jubel der Athleten: "Ich bin sicher, wir werden triumphieren." Die Sportler forderte er auf ihren "Kampfgeist" zu wahren und Provokationen sowie Andeutungen aller Art zu ignorieren. Der Nachrichtenagentur TASS sagte Schukow außerdem, dass das russische Aufgebot trotz der Ausschlüsse insgesamt etwa 270 Athleten zählen werde. 

Wütender Kampfgeist als Antrieb

"Sie haben uns wütend gemacht. Wir werden noch härter kämpfen, um zu zeigen, dass man Russlands Willen nicht brechen kann und wir kämpfen für die Athleten, die nicht mitfliegen dürfen", sagte die russische Handball-Nationalspielerin Polina Kusnezowa der französischen Nachrichtenagentur AFP und auch Volleyball-Nationaltrainer Alexej Korolew meinte: "Wir kämpfen für uns selbst und die Daheimgebliebenen."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel