vergrößernverkleinern
OLY-2016-RIO-OLYMPIC PARK
Das Zentrum des Rings befand sich unweit des Olympiaparks © Getty Images

Rio de Janeiro - Die Staatsanwaltschaft von Rio de Janeiro hat am Donnerstag einen Kinderprostitutions-Ring hochgehen lassen. Die Zentrale der Zuhälter war unweit des Olympiaparks.

In einer Wohnanlage in unmittelbarer Nähe des Olympiaparks hat die Polizei in Rio de Janeiro am Donnerstag einen Kinderprostitutions-Ring hochgehen lassen. Die Staatsanwaltschaft hatte die Operation im Stadtteil Barra da Tijuca aufgrund einer anonymen Anzeige in die Wege geleitet. Eine Gruppe soll bereits Kinder für Sexprogramme während der Olympischen Sommerspiele angeworben haben.

Die Minderjährigen seien dabei auf falsche Anzeigen in sozialen Netzwerken unter dem Stichwort "Modelltraum" reingefallen. "Es besteht der Verdacht auf Verbindung zum internationalen Kinderhandel", sagte der zuständige Staatsanwalt Marcio Mothé. Zwei Personen, die die Apartments angemietet haben, werden per Haftbefehl gesucht.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel