vergrößernverkleinern
CYCLING-FRA-TDF2016-DEPARTURE
Tom Dumoulin gilt beim Zeitfahren in Rio als großer Favorit © Getty Images

Trotz seines Sturzes bei der Tour de France tritt Tom Dumoulin die Reise nach Rio an. Der Teamarzt macht dem Zeitfahr-Spezialist Hoffnung, ein Start bleibt aber unklar.

Aufatmen bei Tom Dumoulin: Der niederländische Radprofi hat vier Tage nach seinem Sturz bei der Tour de France Grünes Licht für die Reise zu den Olympischen Spiele in Rio erhalten.

Das teilte sein deutsches Team Giant-Alpecin am Dienstag mit. Ob der 25-Jährige sowohl beim Straßenrennen als auch im Zeitfahren an den Start geht, wird vor Ort entschieden.

"Die Heilungsprozess verläuft wirklich gut", sagte Teamarzt Anko Boelens. Dumoulin war auf der 19. Tour-Etappe rund 60 km vor dem Ziel in Saint-Gervais am Mont Blanc auf einem flachen Straßenabschnitt nach einer Berührung mit einem Konkurrenten zu Fall gekommen und hatte sich dabei den linken Unterarm gebrochen.

Ein zunächst befürchteter Bruch des Handgelenks bestätigte sich nach eingehenden Untersuchungen nicht.

In Rio galt der Gewinner des Einzelzeitfahrens der 13. Tour-Etappe als Gold-Mitfavorit für den olympischen Kampf gegen die Uhr am 10. August.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel