vergrößernverkleinern
TENNIS-CAN-ROGERSCUP
Angelique Kerber erwartet beim Olympischen Tennisturnier keine leichte Aufgabe © Getty Images

Grand-Slam-Siegerin Angelique Kerber hat beim Olympischen Tennisturnier kein Losglück. Philipp Kohlschreiber trifft in der ersten Runde auf einen Argentinier.

Auf Medaillenhoffnung Angelique Kerber könnte in der zweiten Runde des olympischen Tennis-Turniers in Rio de Janeiro bereits eine schwierige Aufgabe warten.

Sollte die an Position zwei gesetzte Australian-Open-Siegerin ihr Auftaktmatch am Samstag oder Sonntag gegen die Kolumbianerin Mariana Duque-Marino gewinnen, wäre im Match um den Sprung ins Achtelfinale entweder Sloane Stephens oder Eugenie Bouchard die Kontrahentin.

"Ich fühle mich gut, alles ist schön hier, aber ich bin noch ein bisschen müde", sagte Kerber am Donnerstagmittag Ortszeit nach einer einstündigen Trainingseinheit mit der zweimaligen Wimbledonsiegerin Petra Kvitova auf dem Centre Court.

Die 28-Jährige aus Kiel war erst am Mittwoch nach einer dreitägigen Reise-Odyssee von Montreal über New York nach Rio gekommen.

Im Doppel trifft Kerber mit Andrea Petkovic gleich zum Auftakt auf die an Position acht gesetzten Italienerinnen Sara Errani/Roberta Vinci. Petkovic bekommt es im Einzel mit Jelina Switolina (Ukraine/Nr. 15) zu tun, Laura Siegemund spielt gegen Zwetana Pironkowa, Annika Beck gegen die Kroatin Ana Konjuh.

Der an Position 13 gesetzte Philipp Kohlschreiber startet sein olympisches Abenteuer als deutsche Nummer eins gegen Guido Pella aus Argentinien.

Jan-Lennard Struff fordert Jewgeni Donskoj aus Russland heraus, während Dustin Brown auf Lokalmatador Thomaz Bellucci trifft. Das Doppel Kohlschreiber/Struff bekommt es in der ersten Runde mit der Paarung Andrej Martin/Igor Zelena (Slowakei) zu tun.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel