vergrößernverkleinern
Basketball - Olympics: Day 1
Kevin Durant (M.) führt den Gold-Favoriten zum Auftaktsieg gegen China © Getty Images

Die US-Basketballer legen einen guten Start ins Olympische Turnier hin. Kevin Durant und Co. lassen China zum Auftakt der Vorrunde in Gruppe A keine Chance.

Die NBA-Stars von Goldfavorit USA haben in Rio de Janeiro die Muskeln spielen lassen. Beim Start ins olympische Basketball-Turnier schlug der 14-malige Goldmedaillengewinner seinen überforderten Gegner China im ersten Vorrundenspiel 119:62 (59:30).

Bester Werfer des Team USA, das die Chinesen bereits in der Vorbereitung zweimal klar besiegt hatte, war Kevin Durant von den Golden State Warriors mit 25 Punkten. "Wir alle haben ein gemeinsames Ziel: die Goldmedaille", sagte Durant. Man dürfe aber kein Team unterschätzen. 

In der zweiten Gruppenbegegnung trifft Olympiasieger und Weltmeister USA am Montag (19.00 Uhr OZ/24.00 Uhr MESZ im LIVETICKER) auf Venezuela.

Das seit zehn Jahren in Länderspielen ungeschlagene US-Team unterstrich beim Auftakt, dass es auch in Brasilien kaum zu schlagen sein dürfte. 

Schere-Stein-Papier um Freiwürfe

In der zu gut drei Viertel gefüllten Carioca Arena 1 war der Weltranglisten-14. China keine Hürde, schon im ersten Viertel (30:10) kündigte sich der hohe Sieg an.

Immer wieder boten die Amerikaner dem Publikum spektakuläre Aktionen, mussten vor den Augen der US-Sprinterlegende Carl Lewis aber nicht ansatzweise an ihre Grenzen gehen.

Sie konnten es sich sogar erlauben, auszuknobeln, wer zu den Freiwürfen antritt. DeMar DeRozan und Jimmy Butler wurden von Kameras beim Schere-Stein-Papier erwischt.

Die ganz große Stimmung wollte in der Halle - auch wegen der fehlenden Spannung - nicht aufkommen.

Zuvor hatte Gruppengegner Frankreich um Regisseur Tony Parker eine Enttäuschung erlebt. Gegen Australien mit Andrew Bogut, zur kommenden Saison neuer Teamkollege des deutschen NBA-Superstars Dirk Nowitzki bei den Dallas Mavericks, setzte es ein 66:87 (33:36). Patty Mills (21 Punkte) war Topscorer der siegreichen Boomers.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel