vergrößernverkleinern
Stefan Henze wurde nur 35 Jahre alt
Stefan Henze wurde nur 35 Jahre alt © Imago

Nach dem Tod von Kanuslalom-Trainer Stefan Henze richtet der DOSB ein Spendenkonto für die Hinterbliebenen ein. Der DOSB-Boss setzt zudem ein weiteres Zeichen.

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) wird ein Spendenkonto für die Hinterbliebenen des in Rio de Janeiro verstorbenen Kanuslalom-Trainers Stefan Henze einrichten.

Das bestätigte DOSB-Präsident Alfons Hörmann am Sonntag in der ARD.

Nach der Trauer-Begleitung der Angehörigen "wurden auch versicherungstechnisch die Dinge vorbildlich umgesetzt und es wird ein Spendenkonto eingerichtet", sagte Hörmann: "Mehr konnten wir nicht tun, mit ergänzend zwei wichtigen emotionalen Komponenten: Einer bewegenden Abschiedsfeier und der Auswahl von Sebastian Brendel als Fahnenträger. Auch das war ein Signal an die Kanuten, die so schwer getroffen wurden."

Stefan Henze (35) war in Rio an den Folgen eines Verkehrsunfalls während der laufenden Wettbewerbe gestorben.

Vier Organe des Toten, darunter das Herz, wurden erfolgreich an schwerkranke Patienten transplantiert.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel