vergrößernverkleinern
Die Passagiere brachten sich in Sicherheit, während die Polizei nach den vermeintlichen Schützen suchte © Getty Images

Ein Terminal am New Yorker Flughafen John F. Kennedy wird evakuiert. Schuld daran ist der Sieg von Sprint-Superstar Usain Bolt in Rio.

Das Terminal 8 am New Yorker Flughafen John F. Kennedy wurde in der Nacht auf Montag für sechs Stunden evakuiert. Der Grund: Flughafengäste wollten Schüsse gehört haben.

Nach entsprechenden Meldungen durchsuchte die Polizei den Flughafen. Sechs Stunden später folgte dann die Auflösung: Der Lärm stammte von Fans von Sprint-Star Usain Bolt.

Die Anhänger des Jamaikaners hatten offenbar so viel Stimmung gemacht, dass die Fluggäste die Geräusche falsch zuordneten und von einer möglichen Gewalttat ausgingen. Die lange Wartezeit wurde zum Teil mit Humor genommen, andere zeigten sich genervt.

Ein User schrieb: "Usain Bolt ist so unglaublich, dass er eine Evakuierung am JFK Airport verursacht hat." Ein anderer postete einen Artikel mit der Auflösung und kommentierte: "Ich sitze deshalb am JFK für sechs Stunden fest. Danke, Usain."

Bolt hatte am Sonntagabend Ortszeit das Olympia-Rennen über 100 Meter gewonnen und sich zum dritten Mal nach 2008 und 2012 die Goldmedaille gesichert.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel