vergrößernverkleinern
Franziska van Almsick schätzt die Arbeit von Henning Lambertz
Franziska van Almsick schätzt die Arbeit von Henning Lambertz © Getty Images

Franziska van Almsick stellt Schwimm-Bundestrainer Henning Lambertz ein positives Zeugnis aus. Jetzt ist sie gespannt auf die Ergebnisse in Rio.

Franziska van Almsick lobt Schwimm-Bundestrainer Henning Lambertz und wünscht sich einen Wechsel an der Verbandsspitze.

"Ich war schon immer ein großer Fan seiner Arbeit. Er hat viel erreicht - nicht nur trainingsmethodisch, sondern auch im Miteinander, in der Teambildung. Ich glaube, dass er die Nationalmannschaft hervorragend im Griff hat", sagte die zweimalige Weltmeisterin vor dem Olympia-Start in Rio de Janeiro.

"Jetzt muss sich anhand von Zeiten zeigen, dass es der richtige Weg ist", fügte van Almsick an: "Die Tendenz der letzten Wochen und Monate ist sehr positiv, das kommt nicht von irgendwo, da steckt Methode hinter."

Weltmeister Marco Koch, Weltrekordler Paul Biedermann, Europameisterin Franziska Hentke und der 4x200-m-Freistilstaffel traut die zehnmalige Medaillengewinnerin bei Olympia in Brasilien Edelmetall zu.

Im Deutschen Schwimm-Verband (DSV) hofft van Almsick auf ein Ende der Ära Christa Thiel.

"Man kann als Bundestrainer so viel arbeiten, wie man will. Wenn aber die Strukturen von oben nicht darauf ausgelegt sind, in der Zukunft Erfolg zu haben, dann wird es schwer. Ich bin immer für einen Neuanfang", sagte sie.

Präsidentin Thiel hat nach 16 Jahren im Amt vor den Wahlen Ende des Jahres eine erneute Kandidatur noch offen gelassen. 

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel