vergrößernverkleinern
FBL-OLY-2016-RIO-GER-FIJ
Max Meyer (l.) glänzte mit drei Toren gegen Fidschi © Getty Images

Die deutsche Nationalmannschaft feiert im letzten Gruppenspiel gegen Fidschi ein Schützenfest. Nils Petersen und Max Meyer zeigen sich in Torlaune.

Angeführt vom fünffachen Torschützen Nils Petersen sind die deutschen Fußballer mit dem zweithöchsten Sieg ihrer Olympia-Geschichte ins Viertelfinale der Spiele von Rio de Janeiro eingezogen.

In einer einseitigen Partie bezwang das Team von DFB-Trainer Horst Hrubesch den krassen Außenseiter Fidschi in Belo Horizonte klar mit 10:0 (6:0) und erreichte die Runde der letzten Acht als Gruppenzweiter. Gegner ist am Samstag in Brasilia Portugal.

"Das war ein Geschenk für einen Stürmer. Fünf Tore kann einem keiner nehmen", sagte Petersen: "Gegen Portugal wird es für beide kein Zuckerschlecken. Wir haben noch eine Rechnung offen." Verteidiger Niklas Süle meinte: "Schade, dass es nicht zum Gruppensieg gereicht hat. Jetzt müssen wir wieder fliegen, das geht in die Beine. Portugal wird hart. Aber es sind nur noch acht Mannschaften drin, das ist gut."

Höher hatte eine deutsche Olympia-Auswahl nur 104 Jahre zuvor bei den Spielen 1912 in Stockholm gewonnen. Damals gelang auch dank der zehn Treffer von Gottfried Fuchs ein 16:0 gegen Russland.

Der überragende Petersen (14./33./40./63. Foulelfmeter/70.), Max Meyer (30./49./52.) sowie Serge Gnabry (8./45.) erzielten diesmal die Treffer beim ersten Sieg einer deutschen Männer-Auswahl seit 1988. Höher hatte bei Olympia zuletzt Schweden 1948 in London gegen Südkorea (12:0) gewonnen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel