vergrößernverkleinern
Golf - Olympics: Day 8
Martin Kaymer muss sich von dem Traum von einer Olympischem Medaille verabschieden © Getty Images

Martin Kaymer muss seine Träume von einer Olympischen Medaille begraben. Auch Alex Cejka verabschiedet sich aus der Spitzengruppe. Ein Engländer liegt in Führung.

Deutschlands Top-Golfer Martin Kaymer hat sich am dritten Tag des olympischen Turniers endgültig aus dem Medaillenrennen verabschiedet.

Der 31-Jährige aus Mettmann spielte am Samstag auf dem Par-71-Kurs wie am Vortag eine 72er-Runde und weist vor der letzten Runde als 33. mit insgesamt 213 Schlägen einen gewaltigen Rückstand auf den führenden Briten Justin Rose (201 Schläge) auf.

Nur einen Schlag weniger auf dem Konto als Kaymer hat Routinier Alex Cejka (München/26.), der auf der dritten Runde gar 74 Schläge für die 18 Löcher benötigte und ebenfalls keine Chancen mehr auf das Podest hat.

Dagegen liegen British-Open-Champion Henrik Stenson (Schweden/202) und Marcus Fraser (Australien/204) aussichtsreich hinter dem gebürtigen Engländer Rose. 

Kaymer, der Olympia als "größtes Ereignis meiner Karriere" bezeichnet und deshalb eine Medaille als Ziel ausgelobt hatte, absolvierte seine Runde mit zu wenig Licht und zu viel Schatten.

Den drei Birdies standen auf der Scorecard vier Bogeys gegenüber. Cejka leistete sich sogar ein Doppel- sowie ein Triple-Bogey - Schwächen, welche die Konkurrenten an der Spitze nicht zeigten.

Vor allem Rose bot Golf der Extra-Klasse. Der 36-Jährige, dem zum Auftakt das erste olympische Hole-in-One der Geschichte gelungen war, patzte zwar zweimal. Die beiden Bogeys machte er allerdings mit vier Birdies und zwei Eagles mehr als wett.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel