vergrößernverkleinern
Costa Rica v United States
Hope Solo muss sich nach ihrem verbalen Seitenhieb auf die Schwedinnen Kritik gefallen lassen © Getty Images

Hope Solo wird nach ihrer Kritik an den Schwedinnen zurück gepfiffen. Ihr Verbandspräsident erinnert die US-Torhüterin nach dem Olympia-Aus an die Ideale der Spiele.

Sunil Gulati, Präsident des US-Fußballverbandes, hat Torhüterin Hope Solo für ihre Aussagen nach der Viertelfinal-Niederlage der Amerikanerinnen bei den Olympischen Spielen gegen Schweden (3:4 i.E.) scharf kritisiert.

"Wir sind alle vom Ergebnis enttäuscht, aber Hopes Kommentare waren völlig unangemessen und sind unvereinbar mit den Vorstellungen des Verbandes und den Idealen der olympischen Bewegung", sagte der 57-Jährige Sports Illustrated.

Solo (35) hatte sich über die Spielweise des Gegners beschwert.

"Wir haben gegen einen Haufen Feiglinge verloren", meinte die Goldmedaillengewinnerin von 2008 und 2012: "Heute hat nicht das bessere Team gewonnen. Schweden wollte kein offenes Spiel. Sie wollten nicht passen, sie wollten keinen guten Fußball zeigen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel